Kindesmissbrauch
 .
- BETROFFEN?
- KINDESMISSBRAUCH
- SEELISCHE QUAL
- ERZÄHLEN
- ANZEICHEN
- HELFEN
- WIE KANN ICH HELFEN?
- SCHÜTZEN?
- VERDACHT - WAS TUN?
- MASSNAHMEN
- DER WEG ZUR HEILUNG
- WICHTIG!!!
:
:
:
:
:
:
:
.
.
Nein!!! - Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch
 

Definitonen von Missbrauch.

Es gibt viele Arten um Missbrauch zu beschreiben. Ich versuche hier, die Gedanken zusammenzufassen, die ich mir schon so oft darüber gemacht habe. Gibt es einen Unterschied zwischen Missbrauch und Missbrauch? Ist der eine Missbrauch schlimmer als der andere? Oder könnte man den einen besser verhindern als den anderen? Was sind die Folgen für jeden? Was ist anders als beim einzelnen? Ich "unterteile" Missbrauch eigentlich nur in drei verschiedene "Kategorien". Aber um es gleich vorweg zu nehmen: Eine davon ist das schlimmste am Missbrauch überhaupt... meiner Meinung nach.

Definitonen von Missbrauch
Der seelische Missbrauch:
Das ist meiner Meinung nach der eigentliche Missbrauch. Das was unser Leben so zerstört. Um darüber zu schreiben, brauche ich eine neue Seite, es ist nicht mit ein paar Sätzen "abgetan". Deswegen klickt bitte hier.

Der "sanfte" Missbrauch:

So nenne ich Missbrauch, wenn er unter dem Deckmantel der "Liebe" passiert. Keine Gewalt, keine Schmerzen. Aber alles nur weil man liebt und geliebt wird. Für mich eine sehr, sehr schlimme Sache, denn das Kind lernt schon von klein auf, Liebe mit "benutzt werden" gleich zu setzen. Es wird als Erwachsener Mensch mehr daran zugrunde gehen, als man sich das vorstellen kann. Sanfter Missbrauch das sind Zärtlichkeiten, das ist Streicheln, küssen. Das ist:" Der Papa hat dich doch so lieb, dann musst du ihn doch auch ein bisschen lieb haben." Und obwohl das alles "sanft" abläuft, zerbricht es schon das Kind. Den dem Kind ist es unangenehm, dem Kind macht es Angst. Das ist der Missbrauch wo der Täter am wenigstens "ein Schwein" ist, er hat das Kind doch "nur lieb gehabt". Das Kind muss schwanken zwischen Hass und Liebe. Es hat nicht die Möglichkeit zu sagen "ich hasse ihn", denn eigentlich ist er ja "immer lieb zu mir gewesen".... und das ist der auch der Grund warum viele sagen, wenn sie davon hören: "So schlimm kann es ja nicht gewesen sein".
Das Kind traut sich selbst nicht mehr. Manchmal empfindet es sogar schöne Gefühle dabei. Obwohl es das nicht will. Und auch nur bis zu einem gewissen Grad. Das nachher als Erwachsener zu trennen ist sehr, sehr schwierig....

Der "gewaltsame" Missbrauch:

Das ist Missbrauch der verbunden ist mit Schlägen, mit Perversion, Abartigkeit. Alles was das Kind tut, macht es mit Angst. Alles was der Täter tut, macht er mit sadistischer Macht. Das Kind wird zu Dingen gezwungen, die kaum ein Erwachsener aushält. Vergewaltigung ist das was dafür steht. Und wenn der Täter mal vergewaltigt hat, dann wird es immer perverser. Das Kind verliert sämtliche Rechte, sämtliches Selbstbewusstsein. Es wird im wahrsten Sinne des Wortes "gebrochen". Das ist meistens die Art des Missbrauchs, wo von Nichtbetroffenen der Satz fällt: "Es ist doch jetzt vorbei".... Dieser Art von Missbrauch war ich ausgesetzt. Und ich überlege mir oft ob ich es dadurch als Erwachsene "leichter" habe. Kann ich besser unterscheiden was Gewalt und Liebe ist? Was benutzt werden und geliebt werden ist? Das Berührung weh tun kann, nicht aber liebevolle Umarmungen z.B.? Ich habe noch keine richtige Antworten auf diese Fragen gefunden. Vielleicht finde ich sie nie. Aber eines stimmt: Der körperliche Missbrauch "ist ja jetzt vorbei"... Nur kann man das von zwei Seiten aus sehen....

Die gesetztliche Definition von sexuellem Missbrauch an Kindern. Dazu möchte ich gar nichts weiter sagen. Irgendeine gesetzliche Definition muss es wohl geben. Auch wenn sie sich kalt und nüchtern anhört. Durchlesen kann man sie sich hier