Massnahmen
 .
- BETROFFEN?
- KINDESMISSBRAUCH
- SEELISCHE QUAL
- ERZÄHLEN
- ANZEICHEN
- HELFEN
- WIE KANN ICH HELFEN?
- SCHÜTZEN?
- VERDACHT - WAS TUN?
- MASSNAHMEN
- DER WEG ZUR HEILUNG
- WICHTIG!!!
:
:
:
:
:
:
:
.
.
Nein!!! - Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch
 

Massnahmen

Massnahmen....
für was? Massnahmen zur Vorbeugung? Zur Strafe? Massnahmen dafür, etwas zu verhindern? Etwas geschehenes zu bestrafen? Ich habe meine Gedanken zu diesen Fragen. Habe sie hier "auf Papier" gebracht. Keiner muss sie auch annehmen, aber vielleicht mal darüber nachdenken....

Immer wieder höre ich im Bezug auf Kindesmissbrauch Schlagwörter wie "hängt ihn auf" oder "schneidet ihm den Sch... weg".
Das Kindesmissbrauch ein Thema ist, wo die Emotionen sich hochschaukeln, ist jedem von uns klar. Aber wir sollten nach den emotionalen Rufen, auch die Vernunft mit einschalten.

Strafe:
(was eine Politikerin zu diesem Thema meint, könnt ihr hier lesen.)
Strafe muss sein. Und zwar sehr vehement. Das Gesetz gibt die Strafen vor. Das Volk ruft nach der Todesstrafe. Die kommt für mich nicht in Frage, sooft ich sie mir in Einzelfällen auch wünsche. Kein Mensch hat das Recht, das Leben eines anderen zu beenden. Abgesehen von der Tatsache das es auch schon genug Justizirrtürmer gab. Ich finde das die Politiker ihre Strafen einmal überdenken sollten. Es steht in keiner Realition das Menschen, die sich Vergehen schuldig gemacht haben wie Steuerhinterziehung oder Diebstahl, die gleichen oder härtere Strafen bekommen, wie ein/e Kinderschänder/in. Das Strafmass für Kinderschänder/innen ist in Deutschland zu niedrig. Die "Beweislast des Opfers" zu schwer zu stellen. Richter müssen ihre eigenen Urteile "verurteilen" weil sie wissen das ein/e  Kinderschänder/in vor ihnen steht, sie aber aus Mangel an Beweisen freisprechen müssen.
Härtere und längere Freiheitsstrafen müssen einfach sein.. Vor allem kein Freigang oder Urlaub für Menschen, die sich an Kinder vergreifen. Rehabilitation auf Kosten von Kindern dürfen nicht sein. Das ist russisches Roulette und jedes Kind das dabei "die Kugel abbekommt" ist ein Kind zuviel.
Täter-Therapie: Immer wieder wird versucht Kinderschänder/innen zu "heilen". Und immer wieder zeigen die aktuellen Fälle, dass das nicht klappt. Die meisten Täter/innen, die Kinder dann auch noch töten, sind Wiederholungstäter. Es sind schon zuviele Kinder gestorben auf grund dieser "Möchtegernrehabilitation".
Mein Gedanke dazu: Der Staat sollte sich das Geld für Tätertherapien sparen, und es denen zu kommen lassen, die wirklich Hilfe brauchen. Den Opfern der Täter. Vielen wäre viel geholfen, wenn der Staat die Kosten für ihre Therapie übernimmt.
Es kann nicht sein das die Täter in "Luxuskurheimen" leben, und die Opfer sich nicht mal einen "kleinen" Therapeuten leisten können!
Aufklärung: Kein Therapeut, kein Arzt, kein Wissenschaftler kann das. Die einzigen die wirklich aufklären können, was Kindesmissbrauch ist, und was die Folgen davon sind, sind wir. Die Opfer.... Nur wir wissen was man mit uns gemacht hat, und was das für uns als Erwachsene bedeutet. Bevor Eltern ihre Kinder beschützen können, müssen sie wissen wovor sie sie beschützen müssen. Nämlich nicht nur vor dem bösen, schwarzen Mann. Sondern vor dem Vater, der Mutter, dem Opa, der Oma..... vor Menschen die das Kind kennt.
Vorbeugung: Hier gibt es viele Möglichkeiten. Aber ich denke die Kinder sind dort die wichtigsten Ansprechpartner. Die Kinder müssen wissen was sie dürfen. Müssen wissen das sie Geheimnisse erzählen dürfen wenn es sie bedrückt. Ich wäre dafür ein neues Schulfach einzuführen. Ein Schulfach in dem die Kinder über die Probleme und Themen der heutigen Zeit reden können. Informationen bekommen. Und ein/e Lehrer/in haben, denen sie sich anvertrauen können, und die sie fragen dürfen. Gleichzeitig wäre ich dafür das in jeder Schule Kurse für di eKinder angeboten werden. Kurse die Selbstbewusstsein beibringen. Wo die Kinder lernen laut "Nein" zu sagen und wo sie die verschieddenen Grundelemente der körperlichen Selbstverteidigung lernen können. Und zwar Jungens und Mädchen.

Sicher auch eine Art von Vorbeugung ist die oben beschriebene Wegschliessung von Tätern. "Heilung" gibt es meiner Meinung nach nicht. Die Namen der missbrauchten und ermordeten Kinder in letzter Zeit, sprechen Bände.....

Selbstjustiz Davon halte ich nichts. Obwohl ich auch daran immer wieder mal denke. Aber da muss einfach die Vernunft siegen. Was würde aus meinen Kindern wenn ihre Mutter im Gefängnis sitzt? Wer wäre dann für sie da? Vielleicht bringt es eine gewisse Zufriedenheit. Das glaube ich gerne. Aber ich mach nicht mein Leben und das meiner Kinder kaputt für so einen. Den Gefallen tu ich ihm bestimmt nicht. Er soll jeden Tag Angst davor haben, das ich rede!