Wichtig!!!
 .
- BETROFFEN?
- KINDESMISSBRAUCH
- SEELISCHE QUAL
- ERZÄHLEN
- ANZEICHEN
- HELFEN
- WIE KANN ICH HELFEN?
- SCHÜTZEN?
- VERDACHT - WAS TUN?
- MASSNAHMEN
- DER WEG ZUR HEILUNG
- WICHTIG!!!
:
:
:
:
:
:
:
.
.
Nein!!! - Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch
 
Für jeden der eine sexuelle Straftat ist es ein traumatisches Ereignis. Egal ob Kind oder Erwachsene. Egal ob Mann oder Frau, Mädchen oder Junge.
Um den Täter für die Tat bestrafen zu können braucht die Polizei Beweismittel.
Es ist nicht einfach nach einer sexuellen Gewalttag z.B. nicht zu duschen. Die Kleidung nicht zu vernichten ect. Und trotzdem gehen so wertvolle Beweise verloren. Deswegen hat ein Kripobeamter diese Liste für euch zusammengestellt. Es ist zu eurem Besten.....
     
- Keine Beweismittel vernichten !!!
- Keine Kleidung reinigen, zerrissene Kleidungsstücke und Unterwäsche nicht wegwerfen.
- Sind wichtige Spurenträger (Anhaftungen von Sperma, Speichel, Kot, Haaren, Hautpartikeln, Schweiß, Faserspuren usw.) Grund: Auswertung von DNA oder anderen Beweismitteln, welche auf eine Täterschaft hinweisen
- Bettwäsche analog der Kleidung.
- Nach der Tat nicht duschen - auch wenn das Verlangen vor lauter Ekel danach groß ist. Alle Täterspuren werden dadurch vernichtet
- Den Tatort nicht verändern.
- Versuchen, nach der Tat ein Gedächtnisprotokoll zu erstellen. Z.B.: Täterbeschreibung, welches Fahrzeug oder amtliches Kennzeichen, Auffälligkeiten im Fahrzeug oder Tatwohnung, welche Fluchtrichtung, bestimmte Redewendungen während der Tat, Parfümgeruch, körperliche Merkmale, Sprache, Dialekt, wurde Kondom benutzt usw. Aufzählung ist nicht abschließend! Die Erinnerung ist nach der Tat noch frisch. Wichtige Details gehen nicht verloren.
- Daran denken, Erinnerung ist nach der Tat noch frisch. Wichtig für Fahndungsmaßnahmen und spätere Vernehmungen und das strafrechtliche Verfahren selbst. Unbedingt nach der Tat Polizei verständigen, diese geht auch mit zum Arzt. Grund siehe zuvor. Es kann auch ein Arzt oder Krankenhaus aufgesucht werden, wenn keine Anzeigenbereitschaft vorhanden ist. Merke: Kein Arzt oder Ärztin kann ein Opfer zur Anzeige zwingen. Ist alleinige Entscheidung des Opfers.
- An ungewollte Schwangerschaft denken. "Pille danach" verschreiben lassen. Spät möglichste Einnahmetermin liegt bei 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr.
- Wenn der Verdacht einer HIV-Infektion besteht, entsprechende Maßnahmen. Aids-Hilfe in Verbindung setzen.