Fremde:

Vorsicht, ich bin ein schwieriger Mensch mit vielen Masken.

Wer ich bin??? Kann ich dir nichts sagen, ich kenne mich selber nicht mehr.

Habe mein „Ich“ früher verloren.

Ich habe mich neu erschaffen, um zu überleben.

Ich bin nicht die Person, die ihr meint zu kennen. Seht mir nicht zu tief in die Augen, sonst seht ihr den Schmutz, die Gefahr, die Finsternis.

Nein, mir geht’s nicht immer wirklich gut, wenn ich lache. Im Gegenteil. Während ich lache, während ihr mit mir über schöne Dinge redet, sehe ich böse schmutzige Bilder, aus der Vergangenheit, falle in tiefe Schluchten und tauche ab, bin in einer anderen Welt, nicht ganz bei euch. Das tut mir leid, aber ich kann meist nicht anders.

Es ist , als würden mehrere Filme gleichzeitig laufen.

Familie/Freunde:

Ihr haltet mich für eine „normale“ junge ,etwas scheue ruhigere Frau. Ihr kennt nicht die Gründe.

Ihr versteht nicht, warum ich Angst vor Berührungen habe, das ich in fast jedem Mann Gefahr sehe.

Das ich beim Wort s...M........ zusammenzucke. In bestimmten Filmszenen weg zappen muß, weil ich es nicht sehen kann.

Ihr fragt euch, warum ich den Täter eher meide, ihn nicht mehr so gut finde wie früher, als ich noch ein anderer Mensch war.

Ihr fühlt nicht meine inneren Schnitte, ihr hört nicht meine Schreie, seht nicht meine Tränen, die ich heimlich fließen lasse. Habt mich nie gesehen, wenn ich mich einsperrte, um zu weinen, das keiner etwas davon mitbekommt.

Ihr kennt nicht das Gefühl, abends im Bett zu liegen und vor Schmerz und Angst keine Luft mehr zu bekommen.

Für euch ist vieles leichter, ihr seht vieles positiv, nicht so ernst, befürchtet nichts.

Nein, ich kann nicht immer lachen, wenn ihr es wollt. Ja, wenn man mir zu nahe kommt, schrecke ich zurück, obwohl ich mich nach Wärme sehne.

Ich bin voller Widersprüche.

Ihr habt mich wahrscheinlich nie richtig gekannt

Es gibt nicht nur Probleme außerhalb der Familie, sondern mitten drin, da hilft keine saubere Fassade.

 

© by light (geschrieben 2003)