Gedanken in mir
 .
- MEINE GESCHICHTE
- HEUTE
- VERÄNDERUNGEN
- KINDERSEELE
-
 GEDANKEN VON MIR
- VORWORT
- ICH
- AKZEPTIEREN
- MUT?
- MEINE ARBEIT
.- FOLGEN
:
:
:
:
:
:
Nein!!! - Gemeinsam gegen Kindesmissbrauch
 
Seite 1  |  Seite 2  |  Seite 3 | Seite 4 | Seite 5

     

Sicher?

Alleinsein, ist still sein, ist sicher sein.
Sicher vor Schmerz, Verrat, Missbrauch

Sicher vor sich selbst und vor anderen.
Sicher vor der Vergangenheit.

Allein sein ist der Beweis, nichts wert zu sein.
Der Beweis das alle gleich sind.

Der Beweis ist der Grund, allein sein zu wollen.
Um sicher zu sein.

Sicher vor was?
Vor euch, vor mir, vor allem.

Panzer geben Schutz.
Masken geben Spielraum.
Mauern geben Grenzen.

Sicherheit ist das Gefühl,
Panzer, Masken, Mauern nicht zu brauchen.
Weil man alleiine ist.

Alleine mit seinen Gefühlen, Gedanken, Ichsein.
Alleine mit sich selbst.

In Sicherheit........


Test

Geprüft,
beobachtet,
kennengelernt.

akzeptierst du?
respektierst du?
fragst du?
bist du ruhig?

kann ich dir vertrauen?
kann ich dir nahe kommen?
kann ich es zulassen?
kann ich es riskieren?

Tust du mir weh?
enttäuschst du mich?
beschützt du mich?
fühl ich mich wohl?

kann alles stimmen?
Verstand und Gefühl vereinigen sich
Das kennst du Bine....TEST!!!

Meine Spielregeln
Vergangenheit gegen Zukunft
Schwarz gegen weiss
Schwarz beginnt

und wieder einmal
ist weiss durchgefallen...
Der Verstand flüstert:
Glaube deiner Vergangenheit...

Ich habe es gewusst !.


Lehrgeld

vorsichtig sein
Angst spüren
Gefühle ignorieren
Verstand einschalten

Fühler ausstrecken
Aufpassen
Zulassen
weiter aufpassen

Hoffnung spüren
Nachlässig werden
fest daran glauben
Grenzen erweitern

In sich reinhorchen
Ignorieren
mit sich kämpfen
weiter hoffen

merken
nicht glauben wollen
spüren
zerrissen werden

Die Stücke einsammeln
Zusammensetzen
fest wegschliessen
Nicht mehr hoffen

Verstand und Gefühl vereinigen
Ich hätte es wissen müssen.
Um eine Erfahrung weiter sein
Eine Bestätigung mehr haben

Schwören: Nie wieder!

vertrauen..


Biographie

Als ich geboren wurde -
Sorgen
Als ich Kind wurde-
Unverständnis
Als ich vernünftig wurde-
Missbrauch
Als ich missbraucht wurde-
Ignoranz
Als ich erwachsen wurde-
Unverständnis
Als ich erwachsen war-
Ignoranz
Als ich vernünftig wurde-
Zufriedenheit
Als ich anfing zu reden
Angst
Als man es hörte:
abstreiten
Als ich mich erinnerte-
Schmerzen
Als ich alleine war-
Liebe
Als ich geliebt wurde-
Glück
Als ich glücklich war-
Schmerzen
Als es weh tat-
Kampf
Als ich verlor-
Schmerzen
Als ich sie akzeptierte-
Traurer
Als ich trauerte-
Stille
Seit dem ich still bin-
Fragen
Seit man mich fragt-
Panzer
Seit der Panzer da ist-
Allein sein
Seit dem ich allein bin
???
Verstehen...

Meine Sprache: Weisse Sätze auf schwarzem Papier
Meine Aussagen: Nicht lesbar aber vorhanden.
Meine Gefühle: Beschrieben, aber wo?
Eure Aufgabe: Richtig zu lesen.
Euer Fehler: "Ich verstehe dich"
Meine Angst: Das ihr das selbst glaubt.
Eure Waffe: Falsche Worte.
Verstehen: Kann man - wenn man Zeit hat.
Mein Schutz: Unausgesprochene Worte die alles sagen.
Der Schlüssel: liegt zwischen den Zeilen.
Das Problem: Ihr habt Angst vor dem was hinter der Tür ist, wenn ihr den Schlüssel dreht.
Die Lösung: Lasst mich in Ruhe und lernt richtig zu lesen
 

Verstehen...

Ein kleines Mädchen,
sitzt mit der Familie am Kaffeetisch.
Die Sonne scheint, gepflegtes Haus.
Der Vater verscheucht mit der Hand eine Fliege
die auf dem Haar des Mädchens sitzt.

Das Mädchen zuckt zusammen....

Eine junge Frau,
glücklich verheiratet,
ein Baby in der Wiege.
Ihr Mann nimmt sie in den Arm

Die Augen der Frau schauen ins Leere.....

Ein akttraktiver Mann,
beim geselligen Stammtisch.
Seine Kumpels erzähle sich derbe Witze
Prahlen mit ihren Erfahrungen

Der Mann lacht mit - und sagt kein Wort dazu....

Wollt ihr nicht sehen?

Hilflos stehe ich dabei
kann nicht mehr tun als
das Mädchen, die Frau den Mann
anzulächeln
Wenn ich zusammenzucke, ins Leere schaue, schweige

Es zerreist mich das ich sie verstehen kann.
Es zerreist sie das sie mich verstehen.

Manchmal wünsche ich mir,
ich könnte blind sein.....

Oft wünsche ich mir,
ich könnte euch helfen...


Weg!

Der Schmerz zerreist mich,
reisst den Körper von der Seele weg.

Da liegt eine Puppe
der blaue Faltenrock weit hochgeschoben.
Ein Mann spielt Doktor mit der Puppe
untersucth sie, jede Öffnung

Seine Finger suchen nach etwas
Er misst ihre Temperatur,
Er legt ihr ein Pflaster auf den Mund
Zieht sie aus

Die Puppe, bedeckt mit weissem Schleim
überall
Sie hat die Augen offen
Liegt einfach da

Sicher sitze ich in meiner Ecke
oben an der Decke
Schaue runter

Arme kleine Puppe
blauer Faltenrock, weisse Kniestrümpfe
wie kleine Berge auf dem Boden.
Dem Mann gefällt die Puppe

Die Puppe bewegt sich nicht
Offener Mund, offene Augen
Sie kommt mir bekannt vor

Dem Mann wird langweilig
Er mag die Puppe nicht mehr
Sie ruft mich

Nein, ich will nicht!
Ich mag dich auch nicht!

Sie flüstert: "Komm her......"

Sie zieht mich aus der Ecke
von der Decke nach unten
Ihre Augen, ihr Mund.....
Sog gegen den ich mich nicht wehren kann

Sie verschluckt mich
Ich bin in ihr

Der Schmerz zerreisst uns.......


Recht

Woher nehmt ihr euch das Recht zu sagen:

das ihr leidet
das ihr versteht
das ihr mitfühlt
das ich stark bin
das ich zu ruhig bin
das ich mich öffnen muss
das ihr nachvollziehen könnt
das ihr antworten möchtet
das ihr fragen dürft
das ich euch weh tue
das ihr mit mir nicht klar kommt
das ich ein Vorbild bin
das ich schwach sein darf
das ich mutig bin
das ich wollen muss
das ich überlebt habe
das ich lebe
das ich vertrauen kann
das ich zu misstrauisch bin
das ihr meine freunde seid
das ihr mich kennt

Wieso habt ihr Rechte
und ich hatte keine?
Wieso pocht ihr auf euer Recht
wenn ich meine heute nutze?


Stille

Angst vor Stille?
Kein Grund dazu.
Stille redet
Stille erzählt
Stille weiss alles und sagt nichts.

Stille um mich herum:
Balsam für die alltägliche Unruhe
Stille in mir
Lebensnotwendig für meine Seele.

Stille schadet?
Nein, sie hilft.
Hilft Luft zu holen
Hilft Kraft zu tanken.
Immer nur reden - zermürbt.
Still sein - rettet.

Man sorgt sich weil ich still bin.
Man möchte das ich rede.
Warum dein Panzer Bine?
Lass es raus Bine..
Wir sind da für dich!

Warum nervt euch meine Stille?
Würdet ihr mich wirklich kennen
würdet ihr sie verstehen.
Um mich kennen zu lernen
Müsste ich die Angst vor euch verlieren.

Um die zu verlieren
muss ich still sein dürfen.
Ohne Vorwurf, ohne schlechtes Gewissen.

Ich mit mir....
dann gibt es vielleicht ein "euch"
Stille ist der Schutz vor dem, was weh tut.
Stille ist der Panzer für das, was zerfrisst.
Stille ist das, was ich mir wünsche.

Gönnt sie mir!